Biokunststoffforschung am Fraunhofer IAP in Potsdam-Golm

Am Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam-Golm entwickeln Forscher neue Biokunststoffe und optimieren deren Eigenschaften. In dem Projekt dieser Fotoserie (Förderkennzeichen 22014907) ging es darum, Nachteile des Biokunststoffs Polymilchsäure (Polylactidacid, PLA) z.B. bei der Sprödigkeit und Wärmeformbeständigkeit zu verbessern. Dazu wurden u.a. mikro- und nanoskalige Füllstoffe eingebracht.
Medium / Art
Fotos
Herausgeber
FNR
Erstveröffentlichung
2012
Lieferzeit
2-3 Tage

Konditionen und Lieferbedingungen

Für jede bestellte Publikation wird eine Schutzgebühr erhoben. Diese ist abhängig von der Art der jeweiligen Publikation und der bestellten Anzahl der Exemplare.

Die mit öffentlichen Mitteln hergestellten Medien und Materialien der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. dürfen grundsätzlich nicht für Werbezwecke eingesetzt werden, weder direkt noch indirekt. Das bedeutet, dass Sie die Broschüren weder in Verkaufsgesprächen verwenden, noch mit Stempel oder einem Aufkleber versehen oder Beilagen einlegen, sondern nur zur neutralen Information Ihrer Kunden an geeigneter Stelle zur kostenlosen Mitnahme auslegen dürfen.

Die Verwendung der angebotenen Grafiken und Fotos ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte, wenn nicht anders angegeben, unter Quellenangabe: "Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)".

Auf Lager