Gewässerschutz mit nachwachsenden Rohstoffen

In der Broschüre „Gewässerschutz mit Nachwachsenden Rohstoffen“ werden Handlungsempfehlungen für einen gewässerschonenden Anbau von Energiepflanzen gegeben. Angesprochen werden in erster Linie Landwirte, die ihren Energiepflanzenanbau optimieren möchten, sowie Berater, Verbände und Kommunen, die in ihrem Wirkungsbereich den Gewässerschutz verbessern wollen. Neben einer Einführung in das Wasserschutz- und Düngerecht erhalten Sie Hinweise zur Fruchtfolgegestaltung, zu Untersaaten und Zwischenfrüchten, zum Anbau von Dauerkulturen, zur bedarfsgerechten Gärrest- und Stickstoffdüngung, zur Vermarktung aufbereiteter Gärreste und zur Behandlung von organisch belastetem Oberflächenwasser auf Biogasanlagen.


Downloads:

Download

Medium / Art
Broschüre
Autor
A. Biertümpfel, C. v. Buttlar, M. Degenbeck, M. Dickeduisberg, M. Fritz, C. Fürstenau, T. Glauert, D. Grunwald, J. Haag, D. Harzendorf, C. Herbes, J. Köhler, P. Kornatz, B. Kräling, A. Loewen, C. Meyer, J. Müller, S. Schittenhelm, A. Vetter, M. Willms
Herausgeber
FNR
Vertrieb
FNR
Umfang
DIN A5, 100 Seiten
Erstveröffentlichung
2018
Auflage
2. überarbeitete Auflage 2020
Anzahl pro Karton
40
Artikelnummer
939
Preis
Sonderangebot 1,00 €

Konditionen und Lieferbedingungen

Für jede bestellte Publikation wird eine Schutzgebühr erhoben. Diese ist abhängig von der Art der jeweiligen Publikation und der bestellten Anzahl der Exemplare.

Die mit öffentlichen Mitteln hergestellten Medien und Materialien der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. dürfen grundsätzlich nicht für Werbezwecke eingesetzt werden, weder direkt noch indirekt. Das bedeutet, dass Sie die Broschüren weder in Verkaufsgesprächen verwenden, noch mit Stempel oder einem Aufkleber versehen oder Beilagen einlegen, sondern nur zur neutralen Information Ihrer Kunden an geeigneter Stelle zur kostenlosen Mitnahme auslegen dürfen.

Die Verwendung der angebotenen Grafiken und Fotos ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte, wenn nicht anders angegeben, unter Quellenangabe: "Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)".